Kann man der Türkei trauen?

Führende Kreise in Israel glauben das nicht. Die Türkei soll dem Iran Informationen über israelische Geheimdienstmitarbeiter übermittelt haben. Beide Länder sind Mitglieder der Nato. Jener Nato, dessen Schutz die Türkei anforderte, aus Angst vor Syrien. Nachdem Deutsche Soldaten äußerst schlecht von der Türkei behandelt wurden, provozierte die Türkei mehrfach Syrien, weil die Türkei sich auf das Nato Partnerland Deutschland verlassen konnte. Als Nato Partner hat die Türkei jämmerlich versagt.

Wie aber sieht das auf EU-Ebene aus? Die Türkei erhält Gelder aus der EU. Im Gegenzug verweigert die Türkei die Erfüllungen sämtlicher Vorraussetzungen, um für die geringen Maßstäbe der EU tauglich zu sein. So werden beispielsweise kritische Journalisten eingesperrt und friedliche Demonstranten mit Tränengas zwangsgeduscht. Die türkische Führung lässt immer mehr Kasernen in Europäische Länder bauen. Kasernen, die als DITIB Moscheen getarnt sind. Vom türkischen Oberhaupt stammten die Worte „Unsere Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ Zudem sieht er die Demokratie nur als den Zug an, auf den er aufspringt, um sein Ziel zu erreichen; womit er die türkische Weltherrschaft gemeint haben dürfte. Die Forderung nach Integration seiner Landsleute in die Aufnahmegesellschaft stufte Erdogan als Menschenrechtsverletzung ein. Mörder von Christen – wozu auch ein Deutscher Christ zählt – werden nicht mit Strafverfolgung behelligt. Wenn schon die BRD den Vertrag von Lissabon als lästige grobe Richtlinie ansieht, dann wird die Türkei ganz sicher keine Silbe im Vertrag einhalten, die der Islamisierung oder dem Machtanspruch der Türkei widerspricht. Bis heute leugnet die Türkei den Völkermord an 1,5 Millionen Armenier. Ein Teil Zyperns wird noch immer von der Türkei militärisch besetzt. Deutschland hat noch keinen Friedensvertrag mit der Türkei.

Wie sehr kann man einem Land trauen, dessen Vertragspartner es an den Feind verrät? Soll man in einem »vereinten Europa« einem Land trauen, das – im Gegensatz zur Deutschen Bundesregierung – die Interessen seines Landes durchsetzen will? Ein Land, welches Christen verfolgt, obwohl es Partner des Abendlandes werden will? Ein Land, welches Deutschland 1963 – mit Hilfe der USA – zwang, deren ungebildeten Arbeitslosen zu beschäftigen? Ein Land mit einem Führer, der die Integration in die europäische Kultur ablehnt; sie sogar als Menschenrechtsverletzung ansieht? Ein Land, von dem man keine Automarke oder Nobelpreisträger kennt? Finden die Verhandlungen über den Beitritt der Türkei in die EU am ersten April statt?

Share This:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christenverfolgung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.