Nach der Europawahl ist vor der Sparerenteignung

EU auf Beutezug

EU auf Beutezug

Dieses Jahr Weihnachten wäre eine super Gelegenheit, um die von dem Internationalen Währungsfond geforderte Enteignung der Sparer vorzunehmen. Die Banken haben 4½ Tage an einem Stück geschlossen. Wer einen Dispositionskredit bei der Bank hat muss damit rechnen, dass auch dieser zur Rettung der Banken eingerechnet wird (der Dispositionskredit könnte als Guthaben eingestuft werden!). Teile der Bevölkerung sind im Urlaub und merken es erst nach ihrer Heimkehr.

Die Prüfungsergebnisse der EZB werden im Oktober 2014 vorgelegt. Mit dem Anstacheln zum Bürgerkrieg in der Ukraine, den Aufnahmeverhandlungen mit Moldawien, das merkwürdige ruhige Verhalten der Pleite-Kroaten, die Pläne zur Schaffung einer “Europa-Armee“, die bisherigen Geld fordernden Pleitestaaten im Süden und die maßlose Gier der Banken könnten den Termin zur Enteignung der Sparer am 25. Dezember erfolgen lassen. Die Europawahl ist dann schon 7 Monate zuvor durchgeführt worden und keine Zeitung oder Fernsehsender hat vor der Europawahl über diese massiven Probleme der EU berichtet. “Rechtspopulisten“ hätten die Enteignung verhindern können. Nach der Wahl ist vor der Enteignung! Die Zivile Koalition erhöht – mit Ihrer Unterstützung – den Druck auf die Entscheidungsträger.

Share This:

Bildquellen

  • EU auf Beutezug: admin
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bankenwesen, Euro Themen, Zivile Koalition abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.