Dehoga gegen Stammtischparolen

Beispielhotel

Beispielhotel

Eigentlich ist die Dehoga eine Gastgewerbe-Organisation. Nun geht Dehoga auch indirekt in die Politik. Dehoga hätte gerne mitbestimmt, welche Gäste bewirtet werden. Besonders ärgerlich für Dehoga erscheinen Stammtischparolen, “Nazis“,  und auch Rechtspopulisten. Wer sich für Deutschland und gegen Überfremdung in einem der Lokalitäten von Dehoga äußert, läuft Gefahr rausgeworfen zu werden. Ob dazu auch Firmen zählen, die mit „Hergestellt in Deutschland“ werben, ist nicht bekannt. Dehoga unterstellt scheinbar Kritikern von Scheinasylanten eine massive Ausländerfeindlichkeit.

Share This:

Bildquellen

  • Hotel: Frank Borgmann
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kampf gegen Rechts, Zuwanderer abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.