Was kommt denn da aus Afrika?

FlüchtlingsstromMedien, Asyllobbyisten und Politiker behaupten gerne, dass sich unter den »Flüchtlingen« viele Facharbeiter befänden. Seit geraumer Zeit fragt man sich, über welche Fachkompetenzen sie verfügen. Der massenhafte Zustrom soll Deutschland ja eine menge an Vorteilen bringen. Insbesondere weil Flüchtlinge aus Afrika unsere Renten sichern, aber auch den Fachkräftemangel beheben sollen. Aus welchen hochtechnologischen Bereichen stammen  diese dunkelhäutigen Facharbeiter, Ingeneuere/Wissenschaftler?

• Deutschland ist eines der führenden Länder im Maschinenbau. In diesem Bereich könnten wir sehr gutes Personal gebrauchen. Eine Anfrage bei einer Suchmaschine ergab, dass Firmen aus Deutschland bemüht sind den Afrikanern den Maschinenbau näher zu bringen. Somit hinkt Afrika im Maschinenbau hinterher und diesbezügliche Fachkräfte gibt es aus Afrika nicht ganz so viele.

• Bei der Bionic ist ein ähnliches Bild zu sehen. Auch hier erweist sich Afrika eher als Nehmerland. Deutschland ist in der Bionic nicht führend und könnte spezielle Fachkräfte aus diesem Bereich sehr gut gebrauchen. Afrika kann sie aber nicht liefern.

• Als Autobauerland hat es Deutschland immer schwerer. Zu hart ist die Konkurrenz aus Niedriglohnländern und Produktkopierern aus Asien. Innovationen und Ideen zur Senkung von Produktionskosten braucht unsere Automobilindustrie. Fahrzeugmarken aus Afrika sind auf europäischen Straßen eher selten anzutreffen. Es darf bezweifelt werden, dass sich Europäer die hochtechnisch ausgereiften Luxusmarken aus Afrika nicht leisten können. Es könnten zu hohe Zölle sein, die eine Automobilschwemme aus Afrika verhindern, aber auch das ist eher unwahrscheinlich. Somit muss man davon ausgehen, dass der deutsche Automobilbau nicht auf Innovationen aus Afrika hoffen darf. Automobilbauer sind somit auch nicht unter den heiß begehrten Flüchtlingen.

• Kann man als Biker auf eine Motorradmarke aus Afrika setzen? Ein Bike, das mit der BMW und den japanischen Modellen mithalten kann? Wenigstens mit den Chinesen? Auch hier werden die deutschen Motorradhersteller auf Zweiradentwickler aus Afrika vergeblich warten.

• Von Softwareentwicklern aus Afrika war in der Vergangenheit nicht viel zu lesen. Entweder hat die NSA es nie geschafft die Webseiten afrikanischer Softwareentwickler zu hacken, oder Amerika verheimlicht es uns, dass Afrika führend in der Softwareentwicklung ist. Gibt es ein strenges Ausreiseverbot für Softwareentwickler aus Afrika, oder verdienen die so viel Geld, dass sich eine Ausreise einfach nicht lohnt?

• Gab es jemals ein afrikanisches Unternehmen, welches durch Weltraumforschung bekannt wurde? Eine Weltraumstation unter der Leitung eines afrikanischen Landes? War denn wenigstens schon einmal ein Astronaut aus Afrika im Weltall? Warum sollte so ein Astronaut als Flüchtling nach Deutschland kommen? Astronauten sind mit dem Koran nicht vereinbar, darum müssten sie eigentlich hier politisches Asyl bekommen können.

• Wie sieht es allgemein mit Forschung und Wissenschaft in Afrika aus? Welcher Pharmakonzern stammt aus Afrika? Unter den Flüchtlingen sollen sich auch Chemiker befinden, die unser Land benötigen soll. Wo haben die studiert, und wer waren die Professoren? Welche naturwissenschaftlichen Nobelpreisträger stammen aus Afrika? Warum werden sie auf Wikipedia nicht aufgeführt?

• Kann Deutschland denn wenigstens im Bereich Hochbau/Tiefbau auf Kompetenzen aus Afrika setzen? Deutsche Unternehmen sind weltweit in der Baubranche tätig und sie könnten Spitzenfachkräfte gebrauchen. Welche Bauten in Afrika sind so fortschrittlich und erfüllen sämtliche Sicherheitsanforderungen, von denen Firmen aus Deutschland etwas lernen könnten?

• Gibt es denn wenigstens Bombenentschärfer aus Afrika, die dabei helfen könnten die zigtausenden Altlasten an Bomben der Amis und Briten zu entschärfen?

• Angela Merkel hat panikartig dafür gesorgt, dass Deutschland in Zukunft durch Windkraft, Sonnenenergie und Biogasanlagen die Energieversorgung sicherstellen muss. Könnten Afrikaner mit Flüchtlingshintergrund dazu beitragen, dass dieses ehrgeizige Ziel erreicht wird?

• Kann Deutschland darauf hoffen, dass afrikanische Flüchtlinge uns Lösungsansätze liefern, die dazu beitragen, dass unser Trinkwasser besser wird? Welche Techniken zur Wasseraufbereitung aus Afrika sind uns Europäern verborgen geblieben? Warum hat Deutschland bisher gezögert diese Techniken anzuwenden? Wie fruchtbar und ertragreich könnten unsere Äcker und Felder mit afrikanischer Hilfe werden? Mit Wasser aus Nordsee/Ostsee, welches in der gesamten Bundesrepublik als Trinkwasser verwendet wird, aber auch unsere Anbauflächen ausreichend mit Wasser versorgt.

• Jedes Land lebt auch irgendwie von der eigenen Geschichte. Darum sind gute Restauratoren sehr wichtig. Werden wertvolle Stücke, wie beispielsweise vom Kölner Stadtarchiv, in Zukunft schneller und qualitativ besser aufgearbeitet sein? Über welche Erfahrungen verfügen afrikanische Flüchtlinge in der Restauration und warum wurden solche Arbeiten bisher nicht nach Afrika (aus Kostengründen) ausgelagert?

• Im deutschen Spitzensport sind auch Sportler mit afrikanischen Wurzeln vertreten. Wurden sie in Afrika ausgebildet? Sie sind augenscheinlich schwarz, haben aber einen Personalausweis der BRD. Nutzt Deutschland sie aus, um Etikettenschwindel zu betreiben?

Neben Krätze, Kopfpilz und Masern sollen Flüchtlinge auch Fachkompetenzen mitbringen. Leider ist es so, dass die mitgebrachten Krankheiten, aber auch die von Flüchtlingen begangenen Straftaten, eher bekannt wurden. Hier sollten Politiker und Medien uns doch wesentlich besser aufklären, aus welchen Bereichen die afrikanischen Facharbeiter stammen. Würden wir uns nicht über Meldungen wie „Drei Afrikaner erfanden in einer Asylunterunterkunft ein Mittel gegen ……“ und „Flüchtlinge brachten uns die Lösung für …..“ freuen? Bei so vielen fachkompetenten Flüchtlingen ist so eine Meldung doch mehr als überfällig, oder? Werden uns Erfindungen und Forschungsergebnisse von Flüchtlingen vorenthalten? Wenn ja, warum?

■ Wie egoistisch ist es eigentlich von Gutmenschen und Asyllobbyisten, wenn wir Afrika die Fachkräfte wegnehmen? Kann ein aufstrebender Kontinent einen so enormen Abfluss von Fachkräften bewältigen? ■ Nutzen wir die Armut Afrikas zur Bewältigung eigener technischer Probleme aus? Sorgen wir letztendlich dafür, dass Afrika sich in Zukunft nicht mehr selber ernähren kann? ■ Begehen wir Diebstahl, wenn wir uns Forschung und Entwicklung aus Afrika zu Eigen machen? ■ Warum sind so viele flüchtende Fachkräfte aus Afrika männlicher Natur? Werden sie von den weiblichen Professoren und Ingeneuren benachteiligt? Hat Afrika den Zenit der Gleichberechtigung überschritten, so dass Frauen dort führend in Forschung und Entwicklung sind?

Werden wir von Politik, Medien und Asyllobby verarscht? Haben uns diese Lumpen kackdreist belogen? Handeln Politiker und Medien gezielt zum Schaden des deutschen Volkes? Warum ist das Vortäuschen falscher Tatsachen (Asylgrund) nicht strafbar, bzw. warum wird Asylbetrug (Dublin III Abkommen) nicht strafrechtlich verfolgt? Warum muss man sich als Deutscher jederzeit ausweisen können, aber Scheinasylanten nicht? Wie ist es möglich, dass Asylbetrüger hier ohne Ausweispapiere Bankkonten eröffnen und Leistungen beziehen können? Warum haben kriminelle Machenschaften keinen Einfluss auf das Asylverfahren? Wie soll man eine Europäische Union ernst nehmen und akzeptieren, wenn deren Verantwortliche auf sämtliche Verträge und Gesetze scheißen?

Share This:

Bildquellen

  • Flüchtlingsstrom: Frank Borgmann
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Asyl, Nimmersatt, Zuwanderer abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.