Einheitsmeinung ist gewollt

GESETZGEBER OHNE RÜCKGRAT

GESETZGEBER OHNE RÜCKGRAT

Als Mitglied oder gar Posteninhaber einer Partei muss man offensichtlich seine Meinung für sich behalten, seine Überzeugungen ablegen, das selbständige Denken einstellen und sein Rückgrat muss dem Wackelpudding weichen. Das bezeichnen Politiker dann als Demokratie und Diskussionskultur.

Angela Merkel bringt jeden „Christdemokraten“ auf Linie und Abweichlern droht sie indirekt mit echter Arbeit, statt gemeinsamen Abnickens in großer Runde.

Bei den „Sozialdemokraten“ gibt es keine konträren Meinungen. Man unterscheidet sie lediglich am unterschiedlichen Grinsen, dem Body Maß Index und der Tonlage, in der sie ihre Lügen und Propaganda verbreiten.

In der kommunistischen Verbotspartei sind alle schön bunt. Bei denen muss keine Frau weiblich aussehen und kein Mann vor Kraft strotzen. Gegen Sex mit Kindern ist scheinbar kein Grüner und alles was zum Schaden für das deutsche Volk ist wird von den Deutschlandhassern unterstützt und gefördert.

Nun hat es auch die Alternative für Deutschland erwischt. Wer den Meinungsbogen überspannt, der wird dazu aufgefordert sämtliche Ämter nieder zu legen. Der Gleichschritt wird geübt und eine vereinheitlichte Meinung vertreten. Aktuell steht Bernd Höcke im Fadenkreuz der Meinungsterroristen.

Share This:

Bildquellen

  • GESETZGEBER OHNE RÜCKGRAT: Frank Borgmann
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Demokratie, Deutschland abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.