Türken pochen auf Grundgesetz

Im erzählen von Treppenwitzen macht den Türken so schnell keiner etwas vor! Mit dem Satz „Die Türken haben Deutschland wieder aufgebaut“ begannen sie ihre Lächerlichkeit öffentlich zu machen. Die türkische Gemeinde will nun ein Referendum über die Einführung der Todesstrafe in der Türkei. Abstimmen sollen auch die scheinintegrierten und  nicht integrierten Türken in Deutschland. Dabei berufen sie sich auf Rechte aus dem Grundgesetz. Welchen Artikel sie heranziehen, verraten sie allerdings nicht. Hier zeigt sich wieder einmal, dass die meisten Türken ihre Bildung in den von Grünen und Sozialisten regierten Ländern erhalten haben.

UPDATE:

Anders als von verschiedenen Medien zunächst berichtet, will auch die Türkischen Gemeinde in Deutschland unbedingt verhindern, dass in Deutschland lebende Türken an einem entsprechenden Referendum teilnehmen dürften – mehr noch: „Wir sind absolut gegen die Todesstrafe“, sagt der Vorsitzende Gökay Sofuoğlu gegenüber unserem Portal.

Wurde bei der türkischen Gemeinde der Verstand eingeschaltet? Oder erleben wir erneut die typische Taqiyya? Warum sollen sich „verschiedene Medien“ diese Meldung aus den Fingern gesogen haben? Wie glaubwürdig sind Flüchtlingsfreunde, wie web.de, wenn sie dementieren? Ich persönlich stufe die billige Ausrede von Gökay Sofuoğlu als verlogen ein!

Share This:

Bildquellen

  • GG Türkei: Frank Borgmann
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Grundgesetz, Keine Satire, Türkei abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.