Bananenfahnen in der Statistik

In Sachsen laufen Vergewaltiger frei rum, weil die Polizei zu wenig Personal hat, um der Täter habhaft zu werden. Für die Verbannung der Bananenfahne werden aber Polizeibeamte abgestellt. So geschehen in Dresden auf einer Pegida-Versammlung. Man darf davon ausgehen, dass jede Bananenfahne in die Statistik der „rechtsextremen Straftaten“ aufgenommen wird! Gewaltverbrechen der Linksextremisten fallen dann nicht auf…

Unter Androhung von Gewalt wurden Bananenfahnen beschlagnahmt und die Besitzer bekamen Strafanzeigen. Die bildliche Einordnung der Bundesregierung führte, wie normalerweise in totalitären Regimen üblich, zu Strafanzeigen wegen „Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole“. Warum Türken noch ihren Halbmond in das Rot der Deutschlandfahne setzen dürfen, ist mir nicht bekannt.

Gestohlene Handis bleiben in Flüchtlingsheimen, aber käuflich erworbene Kunstobjekte werden beschlagnahmt. Hier sieht man wieder einmal, wo die weisungsgebundene Polizei Prioritäten setzen muss. Aus aktuellem Anlass habe ich mich gegen eine Bananenfahne als Beitragsbild entschieden…

Share This:

Bildquellen

  • Irrenanstalt Deutschland: Frank Borgmann
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Deutschland, Kasperletheater, Polizei allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.