Der Stolz auf eine Straftat

In Ebstorf (Niedersachsen) gibt es einen parteilosen Bürgermeister, der eine eigene Sicht von Toleranz hat. Als ein aussagekräftiges Plakat der AfD vor der Geschäftsstelle seines Vereins hing, da hängte er es einfach ab. Er konnte einfach keine andere politische Aussage erdulden. Heiko Senking will scheinbar nicht akzeptieren, dass Deutsche ihre Kinder selber zeugen sollen und dafür keine Einwanderung aus Afrika brauchen. Der AfD Intoleranz vorwerfen, aber andere Meinungen und Forderungen nicht akzeptieren….

Als Bürgermeister hat Herr Senking aber auch eine gewisse Neutralitätsverpflichtung (siehe ab Seite 12). Zumal er ja selber ein Parteiloser ist. Diese Verpflichtung zur Neutralität hat er grob fahrlässig verletzt und ist auch noch stolz darauf. Diesen Aspekt hat aber SAT.1 im Bericht nicht berücksichtigt oder kannte sich schlichtweg nicht damit aus. Die AfD sollte in Bezug auf die Verletzung der Neutralitätsverpflichtung ordentlich Druck machen! Die Staatsanwaltschaft Lüneburg ermittelt leider nur wegen des zerstörten Kabelbinders…

Viele Ebstorfer billigen die Straftat ihres Bürgermeisters, was nach § 140 StGB ebenfalls eine Straftat sein könnte. Dass die Staatsanwaltschaft Lüneburg diesbezüglich Ermittlungen aufgenommen hat, darf bezweifelt werden.

SAT.1 wollte sogar von der AfD wissen, warum sie vor der Wahl plakatiert. Oder sollte sich die AfD zum Text des Plakates äußern, weil die Journalisten von SAT.1 den Sinn einfach nicht verstanden haben? Warum muss sich die AfD überhaupt für ihre Plakate rechtfertigen?

Der SAT.1-Moderator zollte dem Bürgermeister – nach Ausstrahlung des Beitrags – sogar Respekt für die begangene Straftat. Die politische Richtung des Privatsenders sollte somit klar ersichtlich sein.

Sollte ein Bürgermeister kein Vorbild sein? Wie sollen Kritiker der AfD in Zukunft reagieren, wenn sie ein unliebsames Plakat sehen? Sollen sie es dem Bürgermeister gleichtun und sich auf ihn berufen? Was ist, wenn sich ein Nachahmer dabei schwer verletzt? Was ist mit Kritikern der CDU, die das verlogene Versprechen für mehr Sicherheit zum kotzen finden? Oder mit den Freunden Deutschlands, die die Deutschlandhasser von Kindersexpartei und Stasinachfolger einfach nicht mehr sehen können? Heiko Senking hat als Bürgermeister ein falsches Signal ausgesandt, aber wenn es gegen die AfD geht, dann dürfen Werte, Gesetzbuch und Moral über Bord geworfen werden!

Share This:

Bildquellen

  • Aktive Intoleranz: Screenshot Video
  • Banner AfD: Frank Borgmann
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Gutmenschen, Wahlen 2017 abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.