Verzicht auf Nationalfarben

„Die Mannschaft“ hat pünktlich zur WM 2018 ein neues Trikot erhalten. Es ist angelehnt an das Weltmeistertrikot von 1990. Damit das überteuerte Textil nur indirekt mit der Nationalmannschaft in Verbindung gebracht werden kann, wurde auf die Nationalfarben Schwarz-Rot-Gold verzichtet. Dafür flackert es aber im Fernsehen, was es für Moderationen unbrauchbar macht. Die Rauten sind aber auf den Shirts erhalten geblieben.

Mein Anruf bei addidas ergab, dass die Trikots in Deutschland und in Asien produziert werden. Markentreue hat im Prinzip ja nichts Schlechtes, wenn man damit gute Erfahrungen gemacht hat. Etwa 50 Prozent der addidas-Shirts werden in Asien hergestellt, wo dann auch logischerweise die Arbeitsplätze sind. TRIGEMA hingegen produziert ausschließlich in Deutschland und das Trikot würde dadurch nicht teurer werden. Auch müsste es nicht um die halbe Welt geschippert werden.

Share This:

Bildquellen

  • Trikot 1990 – 2017: Fotocollage
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Deutschland abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.