Halal-Motors baut das Erdocar

Moslems in aller Welt müssen sich noch bis 2019 gedulden, denn dann wird auf der Frankfurter Automobilmesse das erste türkische Auto vorgestellt. Käuflich zu erwerben soll das Erdocar von Halal-Motors dann ab 2021 sein. So zumindest die Vorgaben des türkischen Präsidenten. Recep Tayyip Erdogan hat mit der Entwicklung des Fahrzeugs branchenfremde Unternehmen beauftragt, was aus seiner Sicht eine Garantie für einen großen Erfolg ist…

Im Februar 2013 erpresste die Türkei schon Volkswagen mit Strafzöllen, sollte der Konzern nicht einen Teil seiner Produktion in die Türkei verlegen. Fiat, Ford, Renault und Toyota lassen bereits ihre Fahrzeuge in der Türkei fertigen. Nun will Erdogan den VW-Konzern vom Thron stoßen und in der islamischen Welt das erste „Halal-Auto“ liefern, welches zudem auch vegan zu haben sein wird.

Männer fahren vorne mit und Frauen werden sichtgeschützt auf der Rückbank untergebracht. Kein Betriebsstoff enthält Alkohol und die aktuell an Schläuchen verbrachten Tierfette (Schweinefett?) werden durch synthetische Öle ersetzt. Ein Kompass zeigt stets Richtung Mekka, so dass kein Gebet ausgelassen werden muss. Im Kofferraum wird es eine Waschvorrichtung für die Reinigung vor dem Gebet geben. Das Navi warnt vor jüdischen und christlichen Symbolen, damit kein Moslem verführt oder beleidigt wird. Im Autoradio werden die Rufe des Muezzins übertragen und alle anderen Audiogeräte automatisch abgeschaltet. Im Ramadan leuchtet von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang ein rotes Lämpchen auf allen Sitzen. Das Radkreuz wird durch eine lange Stange ersetzt. Mit über 900 PS unter der Haube können besonders eifrige Moslems Beute machen, denn auch Prophet Mohammed war bei seinen Raubzügen schnell unterwegs.

Share This:

Bildquellen

  • Halal Motors: Frank Borgmann
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Satire, Türkei abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.