EU-Hauptstadt im Straßenkrieg

Was passiert, wenn junge Migranten keine Perspektive und keinen Integrationswillen haben, aber dafür jede Menge Gewaltbereitschaft und Korankenntnisse, kann man sehr gut in Brüssel sehen. Ähnlich wird es auch in wenigen Monaten in Berlin, Bremen, Hamburg und Köln abgehen. In Paris probten afrikanische Franzosen und Afrikaner mehrfach den Aufstand. Sie wissen, dass die EU von europafeindlichen Politikern regiert wird und dass die meisten Richter ein rotes Parteibuch haben.

Einem Polizisten aus Brüssel missfällt diese Migrantengewalt. Er äußerte sich anonym:

Die Polizei träfe ständig auf „junge, linke Richter, die glauben, wir seien Rassisten“. Die linke Regierungspolitik führe dazu, dass die Polizei den Straßenkrieg verliere. Die Chefs der Polizei wagten nicht, Risiken einzugehen und hätten keine Erfahrungen mit der Durchsetzung des Gesetzes.

Share This:

Bildquellen

  • Straßenkrawalle: Screenshot Video
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kriminalität, Zuwanderer abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.