Mit Freunden und Helfern joggen

In Schweden wurden über 90 Prozent aller Vergewaltigungen durch Moslems und Flüchtlinge verübt. Auch in Deutschland sind geflüchtete Moslems diesbezüglich aktiv. Gibt man bei Google „Joggerin“ ein, dann erscheinen bei den Ergebnissen hauptsächlich Negativmeldungen.

In Schweden wollen Frauen und Männer in Form bleiben, aber nicht stundenlang die Laufbänder in den Fitness-Studios blockieren, sondern die Natur genießen. Weil aber immer mehr „Schwarze Männer“ in Gebüschen auf Vergewaltigungsopfer lauern, verzichteten viele Schwedinnen auf das Joggen. In der südschwedischen Stadt Oskarshamn tun nun auch Polizisten etwas gegen ihren Winterspeck und laufen gemeinsam mit Joggergruppen ihre Runden. Dabei sind die Polizisten bewaffnet.

Wir haben in den Großstädten ja schon bewaffnete Fahrradstreifen, die das Stoppverhalten vor roten Ampeln überwachen und Rambo-Radler ausbremsen. Da vielen deutschen Polizisten aufgrund hunderter Überstunden der Ausdauersport verwehrt bleibt, könnten doch unsere „Freunde und Helfer“ ihre Adidas GSG 9 Einsatzstiefel gegen Laufschuhe eintauschen. Damit wäre den Figuren der Frauen, den Augen der Männer und der Fitness von Polizisten geholfen. Und sollte sich ein Merkelgast die falsche Joggerin als Opfer ausgewählt haben, dann bekommt er von einem gut trainierten Elitepolizisten seine Grenzen aufgezeigt!

Share This:

Bildquellen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sicherheit abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.