Ausgrenzung und Diskriminierung

Wie oft muss man – als bekennender Moslem – mit voller Wucht mit der Stirn auf den Gebetsteppich geknallt sein, um folgende Aussage zu treffen?

Die Regierung in Ankara hat die neue Regierung in Österreich wegen der in ihrem Programm enthaltenen Ablehnung eines EU-Beitritts der Türkei kritisiert. Diese völlig unbegründete und kurzsichtige Klausel im Programm der neuen Regierung bestätigt leider Befürchtungen, dass deren politische Linie auf Diskriminierung und Ausgrenzung basiert, heißt es in einer am Sonntag veröffentlichten Erklärung des türkischen Außenministeriums.

Steht es nicht im Koran, dass Juden und Christen minderwertiger sind, als Vieh? Ist in dem „heiligen Buch“ nicht auch festgeschrieben, dass wir Affen und Schweine sind? Warum ist es Muslimen verboten, sich mit „Ungläubigen“ einzulassen? Werden Nichtmuslime nicht ausgegrenzt, wenn man ihnen den Zutritt zu Mekka verwehrt? Sind Frauen im Islam nicht weniger wert als Männer? Der Islam ist zwar nicht die einzige diskriminierende und ausgrenzende Religion, aber dafür eine, die die Ausgrenzung/Diskriminierung praktiziert, sie sogar mit Tötungen untermauert!

Und dann kritisiert ein Außenminister eines islamischen Landes die Ausgrenzung? Diese beleidigte Halal-Leberwurst droht sogar Österreich. Es besteht sogar eine „Kündigung der Freundschaft“ zwischen der Türkei und Österreich! Da hat Deutschland aber Glück, denn mit einem Feindstaat kann man ja nicht befreundet sein…

Share This:

Bildquellen

  • Mevlüt Cavusoglu – Wien 1683: Fotocollage
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kasperletheater, Türkei abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.