Mit Spannung erwartete Meldung

Es ist eine gefühlte Ewigkeit her, dass ich von einem Geldfund durch »Flüchtlinge« gehört habe. Entweder wird das Geld von den fleißigen Findern nicht mehr medienwirksam abgegeben oder uns Deutschen fehlt zunehmend das Geld, um es zu verlieren.

Durch hunderttausende sexuelle Belästigungen,  Schlägereien, Drogengeschäften, Anpöbeleien, Vergewaltigungen, Messerstechereien und Morden, wurde der „gute Ruf“ der »Flüchtlinge« ins schlechte Licht gerückt. Darum muss unbedingt wieder eine gute Meldung über »Flüchtlinge« her! Immerhin sind im Herbst zwei Landtagswahlen, bei denen die Altparteien abschmieren könnten. Zudem mehren sich öffentliche Kundgebungen, die sich gegen illegale Zuwanderung richten. Der Unmut in der Bevölkerung wächst zunehmend und kann nicht mehr mit Nazikeulen niedergeknüppelt werden.

Meine Befürchtung ist, dass die verlogene Lückenpresse einen richtigen Knaller raushaut. Wie wäre es mit einem Rechtsextremisten, dem ein »Flüchtling« das Leben rettet? Aber nicht nur so ein lächerlicher Herzinfarkt.

„Nachdem der landesweit bekannte Rechtsextremist friedliche Schwarzafrikaner beschimpfte, sie mit einer Schrotflinte bedrohte und einen Schuss abgab, konnten ihn Zivilpolizisten mit zwei Dutzend Körpertreffern aus ihren Dienstwaffen stoppen. Ein syrischer Flüchtling, der alles beobachten musste, gab sich als Arzt zu erkennen und rettete dem Nazi das Leben. Die zuvor bedrohten Schwarzafrikaner trugen den schwer verletzten Rechtsextremisten – auf einer schnell gebauten Trage – zum 5 Kilometer entfernten Krankenhaus, weil sich alle Rettungsfahrzeuge im Einsatz befanden.“

Share This:

Bildquellen

  • Nachrichten: Fotocollage
  • Banner Lügenpresse: Frank Borgmann
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Wahlen 2018, Zuwanderer abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.