Heute Solidarität mit Juden

Ein Moslem hat einen Mann verbal und körperlich angegriffen, weil dieser eine Kippa trug. Das Video von dem Vorfall verbreitete sich schnell; darum mussten Politiker/Medien reagieren. Ansonsten wäre auch diese antisemitische Straftat vertuscht worden, denn der Judenhasser ist ein syrischer »Flüchtling«. Der Zentralrat der Juden, der immer wieder gegen jene Gruppen hetzte, die auf dieses Problem aufmerksam mach(t)en, rät seinen Glaubensbrüdern vom öffentlichen Tragen der Kippa ab. Aber heute darf jeder islamfreundliche Gutmensch sein Gewissen reinwaschen und den »Eintagsjuden« mimen.

Unter dem Motto „Berlin trägt Kippa“ ruft die Jüdische Gemeinde zu Berlin für Mittwoch zu einer Solidaritätskundgebung auf. Die Veranstaltung findet 18 Uhr vor dem Gemeindehaus in der Fasanenstraße statt.

Share This:

Bildquellen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gutmenschen, Kasperletheater abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.