Merkels-Integrations-Hologramm

Heute wird die Migrantentruppe um Jogi Löw bei der Fußball-WM das erste Spiel bestreiten. Von „Nationalmannschaft“ wird kaum noch gesprochen. Der Mannschaftsbus ist mit DIE MANNSCHAFT beschriftet. Das Heimtrikot deutet nur die Nationalfarben an und beim Auswärtstrikot wurde ganz darauf verzichtet. Der DFB ist offensichtlich bemüht, die deutsche Fußballmannschaft zu entnationalisieren.

Dafür spricht auch der hohe Anteil an Migrantenkinder in DIE MANNSCHAFT. Zwei Spieler huldigten den Präsidenten der Türkei, wovon einer der beiden Erdogan als „mein Präsident“ bezeichnete. Der andere ist gläubiger Moslem, der nach Mekka reiste und in der Vergangenheit sich während der Nationalhymne mit Koranzitaten ermutigte. Es spielt aber auch ein Schwarzer in der deutschen Mannschaft mit.

Mit DIE MANNSCHAFT soll eine gelungene Integration belegt werden. Sicherlich hätte man auch Biodeutsche Fußballer finden können, aber das scheint nicht gewollt zu sein. DIE MANNSCHAFT spiegelt die Verlogenheit und den Verrat der Bundesregierung wider. Während die Bundesregierung behauptet, dass es Deutschland wegen der Ausländer gut gehe, sagen Wirtschaftsexperten eher „Deutschland geht es trotz der vielen Ausländer gut“. Ähnlich wird es auch mit dem Abschneiden von DIE MANNSCHAFT bei der WM gehandhabt.

Während auf dem Fußballplatz in Russland die Integration vorgelebt wird, können sich hier die weiblichen Fans beim »Public Viewing« von den Merkelgästen sexuell belästigen lassen. Der Öffentlich-Rechtliche Moderator wird vermutlich während der Spiele ein Inkontinenzhöschen tragen, weil ihm bei jedem Ballkontakt der Deutschtürken ein Freudentröpfchen entweicht. Sollte Özil ein Tor schießen, dann dürfen wir einen verbalen Orgasmus des Moderators miterleben! Türken haben nicht nur Deutschland aufgebaut, sie werden uns auch zum Sieg verhelfen…

Share This:

Bildquellen

  • Biotonne DM: eigene Fotocollage
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Deutschland, Integration, Kasperletheater abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.