Fußball statt Kopftuch

Beim SAT.1 Flüchtlingsfernsehen gab es heute einen Beitrag über muslimische Mädchen. Beim 1. FC Köln trainiert in einer Mädchenmannschaft auch ein Flüchtlingsmädchen aus dem Irak. Sie durfte im Irak wegen dem Kopftuchzwang keinen Fußball spielen. Hier darf sie nach langem Einreden/Überreden der Eltern durch die Trainerin Fußball spielen. Nun werden die Eltern indirekt durch ihre Tochter zur Integration animiert…

In einem zweiten Beispiel ging es um eine Iranerin und ihrem Chef im Iran, die täglich die Polizei fürchten müssen. Eine andere Iranerin tanzte in der Öffentlichkeit freizügig und musste dafür  im staatlichen Fernsehen Buße tun.

Wer das SAT.1 Flüchtlingsfernsehen kennt, der kann diesen Filmbeitrag als Islamkritik verstehen. Kopftuchzwang und ein unfreies Leben in islamischen Ländern werden nicht als Positiv hingestellt. Bisher wurde das Kopftuch stets freiwillig getragen…

Wie lange wird es wohl dauern, bis die Tochter das Kopftuch doch tragen und somit den Fußball beenden muss? Wer kam für die Fußballkleidung auf und müssen Vereinsbeiträge gezahlt werden…..?

Share This:

Bildquellen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Integration, Zuwanderer abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.