Wahlrecht mit 16

In Baden-Württemberg durften 16-Jährige an den Kommunalwahlen teilnehmen. Dagegen wurde nachträglich geklagt, aber das Bundesverwaltungsgericht bestätigte dieses Wahlrecht. In den Schulen unterrichten sehr oft Gutmenschen, die offen gegen die AfD hetzen. Lehrer mit einer gesunden politischen Ausrichtung werden einfach/rechtswidrig aus dem Schuldienst entfernt. Derart indoktrinierten Schülern erlaubt man dann an Wahlen teilzunehmen. Bis zum 21. Lebensjahr kann das Jugendstrafrecht (hauptsächlich bei Migranten und Antifa) angewandt werden, weil die geistige Reife fehlt. Obwohl diese Jugendlichen und Heranwachsenden geistig zurückgeblieben sind und deshalb für ihre Strafen nicht voll haftbar zu machen sind, dürfen sie an der Wahl teilnehmen. Da wundert es auch nicht, dass die Grünen so viele Stimmen bekommen…

Share This:

Bildquellen

  • Wahl-Urne: Frank Borgmann
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Deutschland, Recht und Gesetz abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.