Zeitverschwendung Nachrichten

Als ich gestern Abend diese Nachrichten auf SAT.1 sah, dachte ich erneut an Volksverarsche und Fake-News, in Verbindung mit Lückenpresse. Der Nachrichtensprecher konnte sein Halbwissen ohne Schmunzeln und ohne rote Birne verbreiten.

Putin-Besuch in Meseberg: Das russlandfeindliche und terrorunterstützende Verhalten der Blutkanzlerin wurde indirekt Vladimir Putin angelastet. Es war zwar Merkel, die jegliche Annäherungen zu Russland abwehrte, aber bei SAT.1 hat auch Putin Schuld daran. Das NATO-Bündnis hat gemeinsam mit Israel die übelsten islamischen Schlächter mit Waffen und Logistik ausgestattet und vor Strafverfolgung (u. A. mit Asyl in Deutschland) geschützt. Weil sich aber Assad nicht so leicht ermorden ließ, lastet SAT.1 nun Russland die hohen Kosten für den Wiederaufbau von Syrien an. Der verhinderte Völkermord an russischen Bürgern in der Ukraine wurde verteufelt und ein Volksentscheid in der Krim als Annektierung um deklariert.

Brückeneisturz in Italien: Es sollen „viele“ Angehörige die offizielle Trauerfeier boykottiert haben. Wie viele Angehörige der 39 Todesopfer fern blieben, konnte SAT.1 nicht sagen. Es waren aber Viele! Dennoch war die Trauerveranstaltung gut besucht. Der Applaus der Trauernden, als Innenminister Matteo Salvini die Halle betrat, wurde als geistige Verwirrung hingestellt. SAT.1 kann zwar den Schuldigen am Brückeneinsturz nicht benennen, kritisiert aber dass EU und der Autobahnbetreiber im Fadenkreuz des Innenministers stehen. Dennoch soll der (schuldlose) Mautkassierer bereit sein, 500 Millionen Euro für den Wiederaufbau zu bezahlen…

Jobcenter: Nahles versucht junge Arbeitslose für die SPD zu gewinnen.

Kofi Annan: Wieder ist ein berühmter Schwarzer gestorben. Ermordete durch Schwarze finden den Weg nur selten in die SAT.1-Nachrichten.

Grenzkontrollen: Zur Abwehr von Illegalen werden aktuell Scheingrenzkontrollen durchgeführt. Diese führen angeblich zu höheren Kosten bei der Just-in-Time-Industrie. Angeblich sollen durch diese Kontrollen 34 Milliarden Euro Schäden entstehen. Wenn aber „Flüchtlinge“ durch ihr Verhalten Flughäfen und Bahnhöfe lahmlegen, sind Kosten in den Nachrichten kein Thema. Von den jährlichen Kosten von 100 Milliarden Euro, die uns die Scheinasylanten neben den zahlreichen Todesopfern kosten, war hingegen bei SAT.1 nicht die Rede! Natürlich kam auch wieder die Kindersexpartei (8,9% im Bundestag) zu Wort, die offene EU-Außengrenzen und ganz offene deutsche Grenzen favorisiert.

Schweinefleisch: Das verhasste Schweinefleisch soll drastisch im Preis steigen. Tierwohl und Gewinne bei Landwirten werden als Gründe angegeben. Dass Moslems eine religionsbedingte Aversion gegen Schweinefleisch haben, wurde nicht angesprochen. Auch nicht, dass aus immer mehr Kindergärten, Schulen, Kantinen und Universitäten Schweinefleisch wegen der zunehmenden Islamisierung verbannt wurde.

Wespen: Das typische Berichten über Wespen, ohne irgendwelchen neuen Erkenntnissen oder echten Tipps.

Wetter: Leider nicht am Ende vom Video zu sehen, weil das Wetter anscheinend bei SAT.1 nicht zu den Nachrichten gehört, kam noch der Hinweis, dass es eine „Kaltfront in der Heißzeit“ geben wird…

Share This:

Bildquellen

  • SAT.1 Nachrichten: Screenshot Video
  • Banner SAT.1: Frank Borgmann
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Medien abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.