Chemnitzer Räuberpistole

Blutkanzlerin Angela Merkel und ihre Sprechpuppe haben sich bis auf die Knochen blamiert, als sie die Behauptung von Hetzjagden in Chemnitz aufstellten. Aber auch der SPD hat die Verlogenheit zweier »Flüchtlinge« schweren Schaden zugefügt. Mit dem Aufdecken der „Terrorzelle Revolution Chemnitz“ fühlen sich nun Merkel und Nahles in ihrer Angst bestätigt. Am 3. Oktober wollten Chemnitzer Revolutionäre zuschlagen. In diesem Jahr hätte es ohne den Rädelsführer (V-Mann?) stattfinden müssen, denn der sitzt seit dem 14. September im Knast.

Nicht nur die armselige Bewaffnung der Möchtegernterroristen lässt Zweifel aufkommen. Mitte September sollen sie einem Iraner eine derart schlimme Platzwunde am Kopf zugefügt haben, dass dieser zum Pakistaner wurde. (Am Tattag war das Opfer Iraner und bei Wikipedia ist er aktuell Pakistaner.) Wegen ein paar antifaüblichen Straftaten wurden alle 8 Mitglieder einer Gruppe von der Bundesanwaltschaft zur kriminellen Vereinigung erklärt. Und das nach nur 16 Tagen nach Gründung! Federführend dürfte Katarina Barley sein, die Dienstherrin der Bundesanwaltschaft. Kein einziger Linksextremist vom G-20-Gipfel in Hamburg wurde wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung angeklagt! Die planten Morde an Polizisten und hatten die entsprechenden Waffen dafür im Einsatz! Und das Regierungsgelumpe labert uns mit „rechtsstaatlichen Prinzipien“ zu…

Share This:

Bildquellen

  • Revolution Chemnitz: Frank Borgmann
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kampf gegen Rechts, Kasperletheater abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.