Punktueller Umweltschutz

Die Beispiele Stuttgart21 und Hambacher Forst zeigen deutlich auf, wie geistig beschränkt Umweltschützer sein können. Alle Kraft wird auf Einzelprojekte konzentriert, während drum herum die Umwelt zerstört wird. Die CO²-Bilanz des Hambacher Forsts ist durch die massiven Polizeieinsätze als negativ zu bezeichnen. Für die verlogene Lückenpresse müssen auch Bäume sterben. Auf hoher See sind Windkraftanlagen für die Orientierungslosigkeit von Walen mitverantwortlich. Für Windkraftanlagen wurden bereits hunderte „Hambis“ gerodet, Millionen Kubikmeter Beton im Erdreich versenkt und zusätzlich jährlich hunderttausende Fledermäuse und Vögel geschreddert. Darüber regt sich nicht einmal die dauerempörte Kindersexpartei auf. Auch BUND und Greenpeace halten sich mit ihrer Kritik zurück. Der „ökologische Fußabdruck“ Deutschlands hat sich durch den Zuzug von Wirtschaftsmigranten sehr stark verschlechtert! Und dann wären da noch diese immer mehr werdenden Veganer/Vegetarier, die uns in die Klimaerwärmung furzen…

Share This:

Bildquellen

  • Wald: Frank Borgmann
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Heuchler, Umweltschutz abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.