Wahlbeobachter mit Fernglas

Bei der Hessenwahl gab es von allen Seiten Kritik gegen Wahlbeobachter. Die Auszähler fühlten sich belästigt und als Ehrenamtliche nicht wertgeschätzt. Dass es in der Vergangenheit zum vorsätzlichen Wahlbetrug kam und Stimmen „aus Versehen“ auf falsche Stapel gelegt und gezählt wurden, will keiner wahrhaben. In den Wahllokalen gehen die Wahlvorstände immer häufiger dazu über, die Wahlbeobachter auf Abstand zu halten. Aus der Ferne sieht man aber die Kreuze auf den Wahlzetteln und versteckte Kugelschreiber nicht. Darum sollte man als Wahlbeobachter mit dem Fernglas ins Wahllokal. Angefeindet wird man eh, aber den Linken fällt der Wahlbetrug schwerer!

Share This:

Bildquellen

  • Wahlbeobachtung 300: eigene Bildcollage
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Vorschläge, Widerstand abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.