Auswärtiges Amt verbreitet Falschmeldungen zum Migrationspakt

Das Auswärtige Amt behauptet kackdreist, dass durch den Migrationspakt keine höhere Zuwanderung in vereinzelte Länder stattfinden würde. Im Prinzip bezichtigt das Auswärtige Amt den Staatschefs von Amerika, Australien, Kroatien, Österreich, Polen, Tschechien und Ungarn der Lüge. Langsam wird aber auch in Deutschland der Widerstand gegen den Migrationspakt immer lauter. Nicht nur die AfD wettert dagegen, sondern auch Teile innerhalb der CDU. Bis zum 10. Dezember könnte die Mehrheit der deutschen Bürger erfahren, was es mit dem UN-Migrationspakt auf sich hat und das will das Auswärtige Amt vermeiden. Darum unterstellen sie der AfD, dass sie Falschmeldungen verbreite.

Share This:

Bildquellen

  • Auswärtiges Amt03: eigene Bildcollage
  • Banner Migrationspakt: Frank Borgmann
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Zuwanderer abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.