Macron gewaltig unter Druck

Für Altweiberschwarm Emmanuel Macron wird es langsam eng. Am Samstag wollen die Gelbwesten wieder auf die Straße und gegen die asoziale Finanzpolitik demonstrieren. Auf die Polizei darf sich Macron nicht verlassen, denn die hat einen unbefristeten Streik angekündigt. Auch Polizisten müssten höhere Energiekosten stemmen. Zudem haben sich bei der französischen Polizei 25 Millionen Überstunden angehäuft. Man befürchtet, dass es auf beiden Seiten zu Toten und Verletzen kommen wird. Frankreich ist finanziell am Ende und wird von einem Hofnarren der Millionäre regiert. Da sich die Proteste nicht haben niederknüppeln lassen, kam Macron den Gelbwesten entgegen. Im Mai sind Europawahlen und wenn der Halbseidene da noch seine arbeiterfeindliche Politik fortführt, wird die National von Marie le Pen die absolute Mehrheit holen. Wird Merkel deutsche Steuergelder zur Rettung Macrons verschwenden?

Share This:

Bildquellen

  • Macron Gelbwesten: eigene Bildcollage
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Widerstand abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.