Erdogan und seine Kurdenphobie

Türkenführer Erdogan will die Vernichtung aller Kurden, auch der in Syrien. Dafür würde er das Völkerrecht brechen und einen Angriffskrieg im Nachbarland starten. Mit der NATO als Rückversicherung hätte er – auf syrischen Boden – auch eine militärische Auseinandersetzung mit Russland riskiert. Da ihm aber Russland das beste Abwehrraketensystem der Welt zur Verfügung stellte, zögerte er noch. Nun bekam Erdogan von Donald Trump die Rote Karte gezeigt. Wenn Erdogan sein Militär zur Bekämpfung der Kurden in Syrien einmarschieren lässt, würde die Türkei wirtschaftlich zerstört werden. Sollte das türkische Militär dennoch die Kurden in Syrien angreifen, würden russische Streitkräfte den Kurden zur Hilfe eilen und das türkische Volk dezimieren. Die Türkei wäre dann wirtschaftlich am Boden und militärisch besiegt! Man kann nur hoffen, dass Erdogan seine Kurdenphobie behandeln lässt oder endlich ins Gras beißt und so der Türkei noch eine Chance gibt.

Share This:

Bildquellen

  • König Erdogan: Frank Borgmann
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Türkei abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.