Vorverurteilung durch AKK

Bevor Angela Merkel sich Deutschland zur Beute machte, galt man so lange als unschuldig, bis die Schuld bewiesen war. Nachdem Joachim Gauck und Angela Merkel die Unschuldsvermutung – schon vor dem NSU-Prozess – missachteten, nimmt auch Annegret Kramp-Karrenbauer dieses Recht für sich in Anspruch. Kackdreist, ohne Scham oder einem Hauch an Rechtsbewusstsein, erklärte sie Stephan Ernst zum Mörder von Walter Lübcke! Annegret Kramp-Karrenbauer tritt in die Fußstapfen ihrer kriminellen Vorgängerin und fühlt sich wohl dabei. Dabei war es doch Angela Merkel, die zuerst mit ihren Aussagen für eine migrantenfeindliche Stimmung die Saat für Hass säte.

Share This:

Bildquellen

  • AKK: Frank Borgmann
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kasperletheater, Recht und Gesetz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.