Rechte Hetzer ausgebremst

So oder so ähnlich könnte die Überschrift bei den linken Medien lauten. Denn dem Trägerverein von Journalistenwatch wurde angeblich die Gemeinnützigkeit aberkannt. Nicht wegen „Vortäuschung falscher Tatsachen“, wie man vermuten könnte, weil Jouwatch vorgibt sich für Meinungsfreiheit einzusetzen, sondern wegen „rechter Hetze“.

Der Entzug der Gemeinnützigkeit scheint aber von Journalistenwatch noch nicht vernommen worden zu sein. Zumindest erschien bisher noch keiner dieser üblichen Heulbeiträge mit massiven Spendenaufrufen. Vermutlich weil Journalistenwatch genügend Einnahmen durch Werbung und Affiliate-Geschäften erzielt. Jeder, der bei Jouwatch die „Cookies akzeptiert“ oder ihnen zustimmt, fängt sich zahlreiche Cookies ein, mit denen Jouwatch dann Geld verdienen kann.

Von Mitgliedsbeiträgen lebt Journalistenwatch e. V. offenbar nicht, denn einen Mitgliedsantrag sucht man dort vergeblich. So werden die Einnahmen und Ausgaben des Vereins nur für einen überschaubaren Personenkreis bekanntgegeben. Wie seriös das ist, soll jeder für sich entscheiden.

Der fleißige Fehlerteufel arbeitet bei Journalistenwatch jedenfalls ehrenamtlich. Zweckgebundene Spenden an ihn werden zurücküberwiesen. Ich war eine Zeit lang so blöd und habe im Kommentarbereich auf kleine Fehler aufmerksam gemacht und mit „Schlüsselwörtern“ dafür gesorgt, dass meine Kommentare in die Moderation kamen, aber dafür wurde ich auf Jouwatch bestraft. Heute bin ich auf den „Freien Medien“ gesperrt, weil bei denen die Meinungsfreiheit nur vorgetäuscht wird. Bei Philosophia Perennis scheint sogar die Sippenhaft eingeführt worden zu sein. Aber PP steht in manchen patriotischen Kreisen eh in einem sehr schlechten Licht.

Der Entzug der Gemeinnützigkeit von Vereinen ist offensichtlich eine politische Vorgehensweise gegen Andersdenkende. Auch die „Zivile Koalition“ ist davon betroffen. Das ist eine sehr bedenkliche Entwicklung. Zumal sämtliche führende Politiker noch immer rumposaunen, dass Deutschland ein Rechtsstaat sei. Während Gewalt ausführende Linksextremisten staatlich finanziert und juristisch oftmals verschont werden, werden patriotische Bewegungen bekämpft. Selbst wenn es sich nur um Patrioten handelt, die Patriotismus aus geschäftlichen Gründen betreiben.

Nun, ich halte generell nichts von Vereinen, die aus ihren Einnahmen und Ausgaben ein Geheimnis machen. Denen traue ich schlichtweg nicht über den Weg. Dabei ist mir die politische oder soziale Ausrichtung egal.

Share This:

Bildquellen

  • KGR: Frank Borgmann
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kampf gegen Rechts, Medien, Meinungsfreiheit abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.