Klimagedöns und Journalisten

Wer seine Sinne beisammen hat, glaubt nicht an den menschengemachten Klimawandel. Auch Journalisten sollten kein Interesse daran haben, dass alles wegen der geplanten CO²-Steuer teurer wird, zumal die gebeutelten Unternehmen dann bei der Werbung sparen. Warum setzen sich Journalisten für die Klimabewegung ein? Einen Grund könnte es geben…

Über 70 Prozent der Journalisten sollen ja laut irgendwelchen Umfragen die Grünen wählen. Jene Grüne, die die Legalisierung von Sex mit Kindern vorantreiben. In Lausanne hatten Journalisten nun eine Woche lang die Gelegenheit „junge Aktivisten und Aktivistinnen“ hemmungslos zu fotografieren und zu filmen. In Lausanne ging es zwar um das Klima, aber es wurde gelacht, geheult und gestritten. Dank gutem Wetter waren die Kinder leicht bekleidet und die Journalisten konnten eifrig knipsen. 99 Prozent der gemachten Bilder werden wir nie zu sehen bekommen und ein paar Bilder dürften auch im Darknet auftauchen.

Wo sonst können Journalisten Kinder so hautnah beobachten? Sie für „die gute Sache“ in allen Lebenslagen fotografieren. Mit ihnen lachen und ihnen Fragen stellen, ohne die Antworten zu hinterfragen. Die Eltern sind weit weg und bekommen von den nach Bildern gierenden Journalisten nichts mit.

Greta Thunberg ließ sämtliche Journalisten aus dem Saal werfen. Die Kinder sollen unter „besonderer Beobachtung“ gestanden haben. Da es keine kritischen Hinterfragungen gegeben haben wird, sollte man sich doch mal intensiver mit den Beobachtern befassen…

Haben Journalisten versucht Klimaaktivisten gegeneinander auszuspielen, um so an mehr persönlichen Informationen zu gelangen? Wurden gezielt Kinder zum Heulen gebracht, weil solche Bilder in gewissen Foren gefragt sind?

Es ist doch sehr auffällig, dass sich Journalisten mehr für ideologisch verblendete Kinder interessieren, als beispielsweise für mordende geistig verwirrte Flüchtlinge. Man sollte sich auch fragen, warum der Skandal um Jeffrey Epstein von den Klimajournalisten so klein gehalten wird. Warum ist das Interesse an tausenden missbrauchten Kindern und Frauen so gering? Weil auch hochrangige Politiker, wie beispielsweise Bill Clinton, darin verstrickt sind? Weil diese Kinderficker und Vergewaltiger die Macht haben Zeitungen samt Journalisten zu vernichten? Oder weil die Bosse dieser Verlage ebenfalls für Kindesmissbrauch offen sind? Über die Kirche wegen alter Fälle herziehen, aber bei aktuellen Missbrauchsskandelen schweigen…

Share This:

Bildquellen

  • Klimafotograf: eigene Bildcollage
  • banner-gruene: Frank Borgmann
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kindersex 90 Die Bunten, Medien abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.