Verlogene Ausgewogenheit

Den Zwangsabgaben an die nimmersatten Lügenbolde von ARD, ZDF und Deutschlandradio kann man nur durch Auflösung oder Zusammenlegung von Haushalten entkommen. Linke, linksverseuchte, gutmenschliche und einseitig eingestellte Mitglieder von Aufsichtsgremien, Rundfunkräten und Fernsehräten entscheiden, dass das Programm ausgewogen ist. Dagegen, dass dem nicht so ist, kann man nichts machen!

Früher hätte ich diesbezüglich von einem korrupten Sauhaufen geschrieben. Seitdem aber „Hassrede“ verfolgt wird, stufe ich das schmutzige Verhalten rund um den Rundfunkstaatsvertrag als zutiefst kriminell ein.

Eigentlich müsste die AfD eine Feststellungsklage gegen das verlogene und einseitige Programm von ARD, ZDF und Deutschlandradio anstreben. Sämtliche Sendungen müssten akribisch analysiert werden, um die einseitige Berichterstattung zu belegen. Es kann doch nicht sein, dass ein paar durch und durch verlogene Aufsichtsgremien, Rundfunkräte und Fernsehräte festlegen, dass ausgewogen berichtet wird, obwohl dem eindeutig nicht so ist. Das ist doch ein Unding!

Es muss doch einen Weg geben, um diese medialen Betrüger rechtlich zu stoppen. Genau genommen handelt es sich doch um Untreue (§ 266 StGB), die durch den Beitragsservice und den Chefs der Rundfunkanstalten begangen wird. Diese staatlich geschützten Kriminellen lassen jede Kritik an sich abprallen. Dennoch soll es sich bei der BRD um einen Rechtsstaat handeln…

Share This:

Bildquellen

  • Rundfunkstaatsversagen: Frank Borgmann
  • Rundfunkstaatsvertrag 940×198: Frank Borgmann
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Korruption-Vetternwirtschaft, Rundfunkmafia abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.