Die Armenspende

Einer der fünf Säulen im Islam ist die Armenspende, besser unter Zakãt bekannt.
In Sure 8, Vers 60 werden nach Leseart acht potenzielle Empfänger für die Armenspende genannt: 1. Arme ; 2. Bedürftige; 3. diejenigen, die die Zakāt einsammeln und verwalten; 4. Personen, die damit für den Islam gewonnen werden sollen; 5. Personen, die Sklaven freikaufen wollen; 6. Verschuldete; 7. Dschihad-Kämpfer und 8. Reisende

Muslime sollen die Zakãt aber nicht an Ungläubige spenden. Da es sich beim Zakãt um eine „verpflichtende Spende“ – aber einem bestimmten Reichtum – handelt, sind die Empfänger klar bestimmt. Es grenzt schon an ein Wunder, wenn nicht sogar Schlamperei, das Muslime selber entscheiden können wohin die Spende geht, wo doch so gut wie alles im Islam vorgeschrieben wird.
Den Muslimen steht es frei Ungläubigen freiwillig, zusätzlich zum Zakãt eine Spende zukommen zu lassen.

Zakãt bei Wikipedia