Unternehmen

• Der Schweizer Schokoladenhersteller Lindt & Sprüngli dient sich den neuen Herren über Europa auch zur Weihnachtszeit schon mal an. Der „Orientalische Adventskalender 1001 Nacht“, den es mit edlen Pralinen mit und ohne Alkohol gibt, gewöhnt die Kinder 24 Tage lang an islamisches Flair. Und am Heiligabend gelangen die Kleinen dann nicht in die Kirche oder zur Krippe des Jesuskindes – nein, da wird das Tor zur Moschee weit geöffnet. Danke, Lindt!

• In München haben Unternehmer keine Probleme mit der Unterdrückung von Frauen, wenn dadurch ihre Gewinne nicht geschmälert werden. Sie lehnen ein Verbot der Burka, das klassische Symbol der Frauenunterdrückung, ab, weil sie befürchten, dass Araber als Kunden und Gäste ausbleiben.

• Mercedes Benz hat in seiner neuen E-Klasse (wird vermutlich bald alle Modelle treffen) einen Kopmpass eingebaut, der Muslimen stets die Richtung nach Mekka anzeigt.